Galgo-Traum-Galgo

* Update 09.01.2010

Ambar

 

Hallo, ich bin Ambar und warte mittlerweile an der Regenbogenbrücke darauf, daß ich wieder mit meinen Menschen zusammen sein kann.

 

Ich wurde in Spanien hochträchtig aufgegriffen, bei der Untersuchung stellte man fest, daß meine Welpen schon tot waren und man mußte mich notoperieren. Bei dieser OP wäre ich fast verblutet, aber ich wollte leben und habe darum gekämpft.

 

Tja, so sah ich aus, als Ulrike mich das erste Mal gesehen hat.

 

Wenn Ulrike von Far from Fear e.V. nicht gewesen wäre, hätte ich es wohl nicht geschafft. Es hat auch lange gedauert, aber endlich im Dezember 2002 durfte ich zu meiner Pflegemama nach Deutschland reisen. In Bremen habe ich das erste Mal erfahren, was es heißt auf einem Sofa zu liegen, immer einen gefüllten Fressnapf zu haben und das Menschenhände nicht nur Schläge bedeuten. Ich war am Anfang sehr scheu und hatte Angst vor Allem und Jedem, aber meine Pflegemama hat mir jeden Tag auf`s Neue gezeigt, daß mir hier niemand mehr etwas zu Leide tut. Tja, und dann kamen im Januar 2003 meine Menschen, die es nicht gestört hat, daß ich nicht mehr jung, nicht ganz fit und auch nicht ausgesprochen hübsch bin. Wir haben uns auf Anhieb verstanden, ich hab dann schnell noch bei meinen Menschen den Katzentest gemacht und mit sehr gut abgeschlossen und bin dann am 31. Januar 2003 hier eingezogen.

 

Das bin ich auf der Jahreshauptversammlung 2003 in Bebra

 

Das bin ich im Frühjahr 2003 in Hoope beim Windhundcoursing.

 

Hier seht Ihr mich beim Rittertunier in Wildeshausen im Sommer 2003

 

Das bin ich mit meiner Freundin Ruby, die jetzt Holländerin ist, auf dem Alba-Fest im August 2003

 

Ich habe einen wundervollen Sommer und Herbst hier verbracht, war glücklich und zufrieden und es hätte ewig so für mich weitergehen können.

Dann kam der Winter und mir ging es zunehmend schlechter. Meine Menschen haben nichts unversucht gelassen, um mir zu helfen, aber im März 2004 habe ich mich auf den Weg zur Regenbogenbrücke gemacht. Meine Menschen sind bis zur letzten Minute bei mir gewesen und das werde ich ihnen nie vergessen. Ich bin bepackt mit ganz viel Liebe auf meine letzte Reise gegangen und warte nun hier hinter dem Regenbogen auf meine Menschen.

 

Im Gedenken an Ambar, geboren 1996, gestorben am 26. März 2004